ich gebe auf

https://wordpress.com/block-editor/post/diamantwoerter.blog/167
ich gebe auf und schenke mir die Freiheit

… mir die Stirn gegen falsche Wände zu schlagen

…etwas zu tun, wenn der Rahmen nicht stimmt

… die Baustellen anderer zu bearbeiten

…zu grübeln und zu planen ohne je ein Ziel zu erreichen

Ich schenke mir die Freiheit.

Neu:Denk:Wege

wenn ein Weg nicht mehr weiter führt

gibt es mehrere klassische Optionen:

  1. umdrehen und zu einem bekannten Punkt zurückkehren
  2. mit dem Kopf durchs Gestrüpp nach dem Motto „wo ein Wille, da ein Weg“
  3. nachdenken, wie es zu diesem „nicht weiter kommen“ gekommen ist
  4. umsehen, ob man eine/n sieht, die weiterhelfen kann
  5. hinsetzen und eine Runde „ins Leid fallen“, wehklagen & beklagen
  6. innehalten, durchatmen, versuchen, den Wendepunkt zu erspüren
  7. der Wanderkarte die Schuld geben!